Blog Challenge Logo transparent

Powerwörter für geniale Blog-Überschriften

Teilen:

Powerwörter für deinen Blog

Treffsichere Überschriften schreiben ist echt nicht einfach… Schließlich entscheidet deine Zielgruppe gleich bei der Überschrift, ob sie weiterlesen oder nicht. Und natürlich sollen sie jede Zeile unserer Blogartikel inhalieren. Gar nicht einfach bei den zahlreichen Blogartikeln und anderem wirklichen guten Content, der online verfügbar ist.

Mit Powerwörtern wird es ganz leicht, treffsichere Überschriften zu schreiben. Und auch Zahlen sind ein feiner Anreiz. Also lohnt es sich total, bei den Überschriften einmal genauer hinzuschauen und sie richtig gut zu formulieren.

Was sind Powerwörter?

Powerwörter (dafür gibt es auch viele andere Begriffe) sind Wörter, die deinen Überschriften “Schmackes” geben oder “Bähm” machen. Also das Salz in der Suppe. Sie sorgen dafür, dass deine Headlines treffsicherer und überzeugender werden. Es sind Wörter, die in uns etwas auslösen und die uns wie Signalwörter anspringen. 

Es sind Adjektive, die unterstreichen und hervorheben. Verben, die uns gleich aktiv und handlungsfähig machen. Und Substantive, die lösungsorientiert erscheinen. Aber auch Wörter, die uns triggern, sich auf unsere Füße stellen, Schmerzpunkte treffen und uns aufrütteln.

Powerwörter lösen Emotionen aus und bringen damit unsere Zielgruppe zum Handeln.

Überschriften besser schreiben

Und mit genau diesen Powerwörtern schreibst du deine Überschriften in Zukunft leichter und besser. Hier ein Beispiel:

Ohne Powerwörter: 5 Tipps für dein Freebie 
Mit Powerwörtern: 5 geheime Tipps für dein erfolgreiches Freebie

Glühbirne Grafik

Powerwörter to go

Hier hast du ein paar Wörter, die du direkt mitnehmen und einsetzen kannst:

genial
leicht
wirksam
sinnvoll
Tipps
Anleitung
Rezept
Überraschung
erklären
umsetzen
nachmachen
nutzen

Powerwörter sind (fast) überall sinnvoll

Natürlich kannst du diese Wörter auch für die Betreffzeilen deines Newsletters benutzen oder in deinen Lead-Magnet-Titel einfließen lassen. Aber auch deine Ads kannst du damit aufwerten.

Pass nur auf, dass du die Wörter nicht allzu inflationär einsetzt, denn dann hört es sich auch schnell nach Marketingsprech an. Der Bla-Blubb liest sich nicht schön und kann auch abschreckend wirken. Vor allem bei Adjektiven frag dich, ob sich das Powerwort gut macht oder auch weg kann.

Und dann noch ein Tipp: Schau über den Tellerrand und mach dir eine eigene Liste. Welche Wörter gebrauchen deine Mitbewerber und welche Wörter sind typisch für dich? 

Du brauchst eine Liste als Inspiration für den Start? Hier findest du eine Liste zum Download, die du nach Herzenslust ergänzen und markieren kannst.

Zahlen wirken auch

Zahlen in Überschriften haben fast einen magischen Effekt auf uns. Wir wissen, welche Menge wir bekommen. Dabei sprechen wir auf ungerade Zahlen wie 3, 5 und 7 besonders an. Also wenn du in deinem Artikel z.B. Tipps gibst, dann sag doch gleich, wie viele es sind. Das verleiht deiner Überschrift den letzten Pepp.

Noch mehr Powerwörter?

Du willst Blog-Überschriften, die auf jeden Fall geklickt werden? Dann hol dir für 0€ unsere Liste mit 111 Powerwörtern, mit denen du deine Headlines kräftig aufpeppen kannst!

111 Powerwörter für klickstarke Überschriften

Wie hilfreich war der Artikel für dich?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei die Erste, die diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns für weitere Tipps rund um Blog & Business

Hier schreibt für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner