3 Tipps, damit du einfach mal mit deinem Blog startest

Verschiebst du deinen Blogstart auch immer? Es soll schließlich direkt perfekt und strategisch richtig gut sein? Aber mal ehrlich: Das ist für den Start doch echt anstrengend, oder?

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ und „learning by doing“ treffen es auf den Punkt. Schließlich nützt dir perfekt gar nichts, wenn du nicht endlich mit deinem Blog rausgehst. Wir haben auch lange mit uns gehadert und gezaudert, wie wir unsere Blogartikel veröffentlichen. Als Expertinnen muss alles perfekt sein. Das hat uns aber auch immer viel Zeit gekostet und unsere Tipps und Impulse haben nie den Weg zu dir gefunden. Irgendwann hat uns das viel mehr geärgert als unser Perfektionismus. Und wir haben unsere Artikel auf den Weg gebracht und uns dabei gegenseitig unterstützt.

Deshalb unsere 3 Tipps für dich, damit du mit deinem ersten Blogartikel im Rampenlicht stehst:

1 Starte unperfekt

Wirf SEO, die geniale Headline, Verlinkungen, CTA und alles, was dir so fremd vorkommt, einfach mal über Bord. Denn du brauchst zum Start viel mehr eine Routine und einen Schreibflow für dich. Komm ins regelmäßige Schreiben und erlange Leichtigkeit. Dann kannst du alles andere nach und nach dazu packen. Um Schritt für Schritt zu deinem perfekten Blogartikel zu kommen.

Unperfekt fällt dir schwer? Das verstehen wir wirklich gut. ABER du lernst viel mehr, wenn du direkt Feedback und Wünsche deiner Zielgruppe bekommst. Denn am Ende entscheidet nicht ein für dich perfekter Blogartikel, sondern ein für deine Zielgruppe perfekter Artikel.

2 Feste Termine

Zum Beginn hilft es total, dir feste Termine in deinem Kalender zu blocken. 30 Minuten, 60 Minuten oder maximal 90 Minuten Schreibzeit z. B. 2 Mal die Woche. Außerdem legst du direkt eine Deadline fest, wann dein Artikel fertig sein soll und wann du veröffentlichen willst. Es hilft dir, dich selbst zu strukturieren und schafft ein super Commitment.

Feste Termine setzen dich unter Druck? Frag dich selbst, ob es wirklich die festen Termine sind oder du vielleicht zu viel von dir erwartest? Willst du vielleicht doch wieder einen perfekten Artikel zaubern?

3 Such dir eine Community

Alleine ist es immer schwerer. Suche dir eine Gruppe oder einen Blog-Buddy zum Austausch. Du kannst dir einfach und schnell Motivation, aber auch Feedback holen. Und du fühlst dich mit deiner Herausforderung gleich weniger allein. Zusammen macht es mehr Spaß und auch das Commitment ist noch größer.

Hm, Community ist eigentlich nichts für dich? Probier es doch einfach mal aus, denn der Austausch von Motivation, Wissen und Feedback bringt dich schneller weiter.

Eine Community voller Blog-Buddys klingt spannend für dich?

Dann komm auf die Warteliste und erfahre als Erstes, wenn unsere Blog-Challenge Community wieder die Türen für neue Mitglieder öffnet.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner