Kann ChatGPT meine Blogartikel schreiben?

Teilen:

3… 2… 1… Blogartikel fertig! Das klingt zu schön, um wahr zu sein, oder?

Im Moment ist ChatGPT in aller Munde. Und vielleicht hast du dich auch schon gefragt, ob du deine Text künftig einfach von einer künstlichen Intelligenz (KI) schreiben lassen sollst? 

Lohnt sich das?

Die Antwort: Ein klares Ja-Nein

Wir wollen dich nicht im Regen stehen lassen und uns rausreden. Frei nach dem Motto: “Wir sind ja voll dagegen, weil uns das auf jeden Fall Aufträge und Teilnehmerinnen in der Community kostet.“

Nö! So ist das nicht.

Aber lass uns erst mal starten.

Was ist eigentlich ChatGPT?

Um dir das mal konkret zu zeigen, habe ich die Frage gleich mal ChatGPT gestellt:

“Chat GPT ist ein großer Sprachmodell […]. Es basiert auf der GPT-3.5 Architektur und kann verwendet werden, um menschenähnliche Textantworten auf eine Vielzahl von Fragen und Themen zu generieren. […] Es nutzt künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um auf Fragen und Anfragen zu reagieren und dabei kontinuierlich aus den Interaktionen mit den Benutzern zu lernen und seine Antworten zu verbessern.”

Du kannst also eine konkrete Frage stellen und bekommst eine konkrete Antwort. Eine wirklich geniale Sache.

Denn wir wissen alle, wie lange man oft nach den richtigen Informationen sucht. Die Frage anders formuliert und doch ist nicht das Passende dabei. Oder stell dir vor, du müsstest noch den Brockhaus aus dem Regal fischen…

Du siehst, das Tool spuckt eine vernünftige Antwort aus. Und gibt mir auf meine gewünschte Info eine präzise Erklärung.

Was spricht also dagegen, diese gleich so zu verwenden?

Das sagen wir dazu

Sei mal ehrlich

Hast du wirklich verstanden, was ChatGPT macht? Mhm?

Die erste Frage, die du dir immer stellen musst, ist: Versteht meine Zielgruppe wirklich, was dort steht? Braucht es mehr Infos? Einfacher beschrieben?

Denn ganz gleich wie toll die Antwort auf den ersten Blick scheinen mag, muss deine Zielgruppe sie verstehen können.

Alle haben's

Während es in der Schule noch cool sein mag, wenn alle das eine Spielzeug besitzen und den einen trendigen Jeansschnitt tragen… ist es blöd, wenn alle gleich vorgefertigte Texte haben. Es entsteht ein Einheitsbrei. Und bestimmt findest du die Antwort, die wir bei Chat GPT bekommen haben, auch noch in anderen Blogartikeln zu diesem Thema.

Übrigens: Auch SEO, also die Suchmaschinen, mögen das gar nicht leiden. Denn sie alle lesen Text aus. Und die Frage des Plagiats ist auch noch nicht geklärt.

Dein Ton macht's

Keine künstliche Intelligenz kann deinen Ton treffen.

Dein Wortwitz, deine Lieblingswörter, deinen Charme und deine Sicht der Dinge kann bislang kein ChatGPT nachahmen. Und genau das ist es, was eine Beziehung zu unserer Zielgruppe aufbaut.

Das sagt die KI dazu

Und dann haben wir einfach mal ChatGPT gefragt:

Künstliche Intelligenzen Blogartikel schreiben lassen?

“Künstliche Intelligenz kann Texte schreiben lassen, aber es gibt noch viel Arbeit, die getan werden muss, bevor sie auf kreative Weise schreiben kann. […]

Zurzeit gibt es jedoch keine KI-Systeme, die kreative Texte schreiben können, die denen von echten Autoren entsprechen. Es ist ein schwieriger Prozess, einen Text zu generieren, der ein interessantes Thema behandelt und gut geschrieben ist. Die Autoren müssen in der Lage sein, ein kreatives Konzept zu entwickeln, gut strukturierte Sätze zu formulieren und einzigartige Gedanken auszudrücken. KI-Systeme müssen ein Verständnis für die Bedeutung von Wörtern entwickeln, um einen Text zu schreiben, der sinnvoll ist.”

ChatGPT sagt also selbst: Für das Schreiben kompletter Blogartikel ist es nicht zu empfehlen.

Willst du deine Blogartikel selbst schreiben und regelmäßig am Ball bleiben?

Dann komm auf die Warteliste und erfahre als Erstes, wenn unsere Blog-Challenge Community wieder die Türen für neue Mitglieder öffnet.

Wie du ChatGPT trotzdem als Zeitsparer nutzen kannst

Dein Blog ist deine Spielwiese, lass dir das nicht nehmen. Er bietet dir so viele Möglichkeiten, deine Zielgruppe zu erreichen und zu begeistern.

Dein Ton macht die Musik. Dein Sprachstil ist ein smarter Wiedererkennungswert. Und deine Wortwahl lässt Bilder im Kopf deiner Zielgruppe entstehen. Das kann keine künstliche Intelligenz ersetzen –zumindest noch nicht.

Nutze ChatGPT gerne, um dir spielend leicht Infos zu beschaffen und Ideen zu sammeln. Es ist ein klasse Tool, um dich für deinen nächsten Contentplan inspirieren zu lassen.

Wie hilfreich war der Artikel für dich?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei die Erste, die diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns für weitere Tipps rund um Blog & Business

Hier schreibt für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auf ins stressfreie, nachhaltige Marketing! Schreibe gemeinsam mit uns deinen ersten (neuen) Blogartikel.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner